SCHNITTSTELLEN

Möchte ein Online-Shop seine Verkaufspreise mittels Repricing optimieren, bietet sich ab einer gewissen Artikelanzahl die Einbindung eines Repricing-Tools an, da das manuelle Ermitteln und Korrigieren des optimalsten Preises sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Hinter der Shopoberfläche steckt meistens ein Shopsystem - oder ein zentrales Warenwirtschaftssystem. Dieses System hat die Aufgabe, die Artikel Ihres Shops immer aktuell zu halten, optisch aufbereitet und kundenfreundlich auf den Marktplätzen bereitzustellen.

VORAB

Bevor Sie sich für ein Repricing-Tool entscheiden, sollten Sie vorab prüfen, ob sich das Tool an Ihr Shopsystem anbinden lässt. Die Anbindung kann in den meisten Fällen über drei verschiedene Wege geschehen: über Plugins, via CSV-Feed oder über eine API-Schnittstelle.

CHECKLISTE

Können Sie die folgenden Fragen beantworten? Dann sind Sie dem Projekt Repricing schon näher. Hier geht es nun um die Praxis!

DAS SYSTEM

Mit welchem System (Shopsystem | ERP System) arbeiten Sie?

Neben den bekannten Anbietern wie Shopware, Magento, Shopify, plentymarkets, JTL Shop, Wix, wooComerce, Gambio, Oxid, PrestaShop gibt es weitere, unzählig viele auf dem E-Commerce Markt.

Wieso ist das System wichtig für das Repricing?

Das Ziel von Repricing soll sein, dass letztendlich der Prozess automatisch abläuft. Im besten Fall ruft das Repricing-Tool die Daten automatisiert von Ihrem System ab und gleicht diese mit den aktuellen Wettbewerbsdaten ab. Nach dem Kernprozess der Preisneuberechnung- und optimierung schiebt das Tool diese wieder an Ihr System - und die Preise sind optimiert.

Die sogenannte Anbindung ist einer der ersten Einstellungen - daher sollten Sie sich einen Anbieter aussuchen, der Ihnen die Anbindung eines Tools so bequem wie möglich gestaltet.

DIE MÖGLICHKEITEN

  • Unter Plugins versteht man softwarebasierte Systemerweiterungen. Mit ihnen kann das Repricing-Tool kinderleicht an Ihr Shop-/Warenwirtschaftssystem angebunden werden. Auf diese Weise kann ein sicherer Datenaustausch stattfinden.

 

  • Steht für Ihr System kein Plugin zur Verfügung, kann eine Anbindung über CSV-Feeds eine einfache Lösung darstellen: Durch Bereitstellung eines CSV-Feeds (bzw. einer CSV-Datei) wird dem Repricing-Tool mitgeteilt, welche Artikel optimiert werden sollen. Die Ergebnisse der Preisoptimierung können dann analog dazu über einen CSV-Feed wieder zurückgespielt werden.

 

  • Neben den Plugins und den CSV-Feeds ermöglicht auch die API-Schnittstelle einen sicheren und komfortablen Datenaustausch zwischen dem Repricing-Tool und Ihrem Shop-/Warenwirtschaftssystem.

Lohnt sich Repricing für Ihren Online-Shop?

Über uns

Wir, ein etwa 20-köpfiges Team, schimpfen uns Experten auf dem Gebiet des Repricings.

Anfang 2019 hat die Patagona GmbH mit Sitz in Darmstadt die Domain repricing.de übernommen und möchten diese nutzen, um die einzelnen Facetten des Repricings zu beleuchten.

Patagona entwickelt softwarebasierte Lösungen für die Herausforderungen des E-Commerce.    Der Fokus liegt hier in den Bereichen Markt­beobachtung und Preisoptimierung (Repricing).
Mit dem Pricemonitor bietet Patagona eine professionelle Software an, um international Online-Märkte zu beobachten und Verkaufspreise intelligent zu optimieren.