Neues Jahr – viele Neuerungen bei Amazon

Neues Jahr – viele Neuerungen bei Amazon

Beginnt ein neues Jahr, ist das immer wieder mit der Diskussion um eventuelle Neuerungen beim Internetriesen Amazon verbunden. Während einige Neuerungen, die den grafischen Auftritt betreffen, bereits ohne viel Publicity umgesetzt und eingeführt wurden, gibt es weitere Neuerungen, die vermutet werden. Auch wenn es dazu von Amazon noch keine Änderungen oder definitiven Aussagen gibt, haben User, die sich während der letzten Tage in ihr Amazon-Seller-Konto eingeloggt haben, ein verändertes Design im Backend entdeckt. Dieses besteht seit wenigen Tagen, hat aber keinen großen Einfluss. Hingegen wird im Frontend erkennbar, dass mit den Designanpassungen einige neue Filteroptionen für die Wahl der Suchergebnisse eingeführt wurden. Damit werden hauptsächlich Prime-Produkte deutlich präsenter in den Focus der Aufmerksamkeit gerückt.

Derzeit hat sich Amazon dazu noch nicht offiziell geäußert und auch keine entsprechenden Ankündigungen verlautbaren lassen. Bisher durchgeführte Tests und Bewertungen beweisen jedoch nachhaltig, dass das Augenmerk von Amazon deutlich konzentrierter auf den Prime-Bereich gerichtet ist. Dank der neuen Filter wird es einfacher, gerade Produkte mit diesem Attribut in den Aufmerksamkeitsbereich der Käufer zu rücken. Dank der neuen Designelemente auf der Startseite sowie die der Kategorien und der Suche sollen die Aufmerksamkeit des Users ganz gezielt auf neue Prime- und Alexa-Offerte zu richten.

Händler, die sich in den einschlägigen Amazon-SEO-Diskussionsforen diesbezüglich austauschen, steht bereits jetzt fest, dass Amazon in naher Zukunft verstärkt seine eigenen Produkte in den Blickpunkt rücken möchte. Darunter könnten vor allem kleinere Händler massiv leiden.

Viele Neuerungen im Bereich der Bewertungen

Zusätzlich zu der verstärkten Präsentation der eigenen Marken gibt es eine weitere Neuerung. Vielen Nutzern, die die Bewertungen einzelner Produkte aufgerufen haben, haben diese bereits festgestellt. Das sollte gerade die Händler interessieren. Denn zukünftig soll für Waren, die in Europa auf dem Markt sind und noch keine eigenen Kundenbewertungen haben, gezielt eigene Amazon-.Bewertungen aufscheinen. Zudem werden einige Begriffe bei der Suche durch Nutzung der Fettschrift stärker betont. Idealerweise sollen so bestimmte Händler und deren Angebote für die Kunden besser sichtbar werden.

Dynamische Optimierungen rücken verstärkt in den Focus der Aufmerksamkeit
All diese Änderungen zeigen eindeutig, dass kleinere Händler, die weniger auf dynamische Anpassungen und entsprechende Optimierungen setzen, gegenüber der Konkurrenz und der eigenen Produkte von Amazon ins Hintertreffen geraten. Der Schlüssel zum Erfolg könnte in diesem Zusammenhang die automatische Preisoptimierung sein. Denn das richtige Repricing Tool gewährleistet den Händlern, dass sie rasch und effektiv die Preise in minimalen Abständen automatisch anpassen können. Damit kann der Verkaufserfolg im Endeffekt deutlich maximiert werden.

Die Kommentare sind geschloßen.