Amazon möchte in Zukunft stärker auf in den sozialen Netzwerken aktiv sein und seinen Händlern mehr Möglichkeiten zur Vermarktung bieten. Derzeit bastelt Amazon an einem entsprechenden Gesamtpaket.

Amazon hat verlauten lassen, dass sie gerade an einem Gesamtpaket zur Vermarktung von Marken- und Amazonshops in den Sozialen Netzwerken für seine Händler arbeitet. Das Ziel sei es, dass auch kleinere Marken bald die Möglichkeiten haben sollen, die eigene Shop-, bzw. Produktseite besser anpassen zu können und diese gestaltete Amazon-Page in wenigen Schritten mit dem eigenen Facebook-Seiten-Profil und dem Social Scrapbooking von Pinterest zu vereinen.

So haben auch kleinere Marken in Zukunft die Möglichkeit sich attraktiv zu präsentieren und letztendlich besser zu vermarkten. Social-Media-Nutzer haben so die Möglichkeit ihre Lieblingsprodukte zu markieren und interessante Neuigkeiten zu erhalten. Amazon zielt dabei natürlich darauf hinaus, mehr Kunden zu generieren und langfristig an die Plattform zu binden.

Neues Analyse-Tool für Händler

Um zukünftig alle Aktivitäten zu monetarisieren will der Shopping-Riese seinen Händlern zusätzlich ein umfangreiches Analyse-Tool an die Hand geben. Mit Amazon Analytics soll der Händler sich direkt über Erfolge und Misserfolge seiner Aktionen informiert werden, um noch dynamischer auf Kaufprognosen reagieren zu können.

Kurznachrichten für den Verkaufserfolg

Die dritte Neuerung im Bunde soll der Kurznachrichtendienst Amazon Posts sein. Ein integrierter Kurznachrichtendienst, der Posts ungefähr 140 Zeichen Platz bieten soll und direkt über Amazon auf neue Aktionen, Produkte und Angebote im eigenen Amazon-Shop hinweisen soll. Ähnlich wie bei anderen Kurznachrichtendiensten soll auch bei Amazon-Posts die Einbindung von Bildern und Links erlaubt sein.

All diese Neuerungen sollen den Händlern vor allem die Möglichkeit bieten, Präsenz zu zeigen und Aufmerksamkeit über Amazon hinaus zu erhöhen.