News rund um Amazon

News rund um Amazon

Diese News handeln ausschließlich von dem Internetriesen Amazon aus den Vereinigten Staaten.
Es gibt nahezu täglich neue Nachrichten, die sich um das börsennotierte Unternehmen, dessen Hauptsitz sich in Seattle befindet, drehen. Die Wirkungen dieser Nachrichten haben einen großen Einfluss auf das Kaufverhalten von Kunden. Aus diesem Grund wird diese Serie fortgesetzt, um Sie immerzu auf den neuesten Stand zu bringen.

Topic 1: Lieferung durch Amazon innerhalb von 2 Stunden

Amazon Prime Kunden können sich schon bald auf ein neues und unfassbares Angebot freuen. Bereits ab Mai dieses Jahres sollen Lieferungen innerhalb Deutschlands möglich werden, die in nur zwei Stunden nach Bestelleingang, dem Kunden geliefert werden.
Einen Haken gibt es jedoch noch, nämlich dass mit Start dieses Vorhabens, zunächst nur eine räumlich begrenzte Testphase in Berlin beginnt. Um dieses Vorhaben logistisch stemmen zu können, baut der Internetriese Amazon am Kurfürstendamm ein großes Lager, in dem bis zu 10.000 Artikel gelagert werden können.
Sollte der Plan aufgehen und die Zusammenarbeit mit den in Berlin ansässigen Kurierdiensten positiv verlaufen und über die Testphase hinaus fortgesetzt werden, könnte dies insbesondere für die DHL zum Problem werden. Danach muss das Logistikunternehmen der Deutschen Post höhere Umsatzverluste befürchten. Am 15. November 2015 eröffnete auch schon am Standort Olching bei München ein Lager von Amazon. Danach zeichneten sich Einbußen von 25 – 30 Prozent bei der DHL ab, da viele Aufträge an die Konkurrenz abgegeben werden mussten.
Der Internetgigant Amazon plant außerdem, vollautomatisierte Paketstationen bereitzustellen, die der Abholung und Retoure von Paketen dienen sollen. Für die Umsetzung dieses Vorhabens sind sowohl Deutschland als auch Frankreich im Gespräch.

Topic 2: Amazon hat auch in den USA seine Versandbedingungen geändert

Händler aus den USA, die Schuhe, Handtaschen und Sonnenbrillen verkaufen, trifft es seit dem 24. Mai 2016 schwer. Denn seit dem schreibt Amazon, ab einem Verkaufswert von 49,- Dollar, eine kostenlose Lieferung vor. Dieses Vorgehen wurde von vielen Händlern stark kritisiert. Amazon lässt den Händlern aber noch ein kleines Schlupfloch. Die Anbieter können nämlich den Expressversand sowie andere schnelle Versandoptionen weiterhin zu einem höheren Preis anbieten. Der langsamere Standardversand wäre unter den genannten Bedingungen jedoch weiterhin kostenlos.

Topic 3: Das Interesse von Amazon am deutschen Kartendienst „Here“

Die deutschen Automobilhersteller Audi und Daimler vertrauen bereits auf die Dienste des Kartendienstes Here. Auch Amazon bekundet sein Interesse an einer Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen. Vor allem wegen dem in Topic 1 genannten Ziel, die Lieferzeiten so gut wie möglich zu optimieren, sieht der Internetriese einen großen Nutzen bei einer möglichen Zusammenarbeit. Die beiden Automobilhersteller haben schon im Jahr 2015 ihr Interesse an einer Partnerschaft mit branchenfremden Unternehmen bekundet und sich offen dafür gezeigt. Bei einem möglichen Deal, würde Amazon den beiden deutschen Firmen seine Software-Dienstleistungen und Rechenkapazitäten zur Verfügung stellen.

Mit diesen wichtigen Informationen beenden wir nun die News. Freuen Sie sich auf weitere Nachrichten, bezüglich Amazon bei Repricing.de. Wir halten Sie auf dem neuesten Stand zu allen wichtigen Entwicklungen bei Amazon und wie diese sich voraussichtlich am Markt auswirken.

Die Kommentare sind geschloßen.